Alten­pfle­ge­kon­gress in Köln

Heute ist der zweite und letzte Tag für Oliver Heneka und Dirk Trumpp auf dem Alten­pfle­ge­kon­gress in Köln. Wir stellen fest, dass die Alten­pflege großen Bedarf nach zen­tra­ler und sta­bi­ler IT hat. Die Anwen­dun­gen für Pfle­ge­do­ku­men­ta­tion und Heim­ver­wal­tung für sta­tio­näre Ein­rich­tun­gen werden durch die Digi­ta­li­sie­rung immer anfor­dern­der für die Admi­nis­tra­to­ren. Ambu­lante Dienste machen ihre Tou­ren­pla­nung mit moder­nen Anwen­dun­gen, die von Tablets oder Smart­pho­nes für die Syn­chro­ni­sa­tion von Daten genutzt werden. Die Leis­tungs­ab­rech­nung mit den Kos­ten­trä­gern wird seit einiger ver­schlüs­selt und digital durch­ge­führt, und so weiter. Letzt­lich muss alles ineinandergreifen.

 

Das bringt neue Her­aus­for­de­run­gen hin­sicht­lich der Sicher­heit gegen Hacker, Viren oder Tro­ja­ner. Betriebs­prü­fun­gen schei­tern häufig an der IT-Sicher­heit; für die Pflege ist das die neue Rea­li­tät. Dirk und Oliver stehen Rede und Antwort, hören sich die vielen neuen Anfor­de­run­gen der Sozi­al­wirt­schaft an. Wir tau­schen uns mit Kunden aus und finden neue Inter­es­sen­ten. Diese wich­ti­gen Gesprä­che fließen danach in die Ent­wick­lung unserer eitie­Cloud ein. So bleiben wir am Ball und lernen ständig wech­sel­sei­tig von unseren Kunden, aber auch MIT unseren Kunden gemeinsam.